Kamerun

In Kamerun laufen zurzeit neun Pro­gramme. Swis­s­hand arbeit­et mit drei region­al gut ver­ankerten NGO’s zusam­men. Sieben Pro­gramme befind­en sich im weitläu­fi­gen und sehr abgele­ge­nen Bergge­bi­et im Nord­west­en Kameruns. Das Gebi­et erstreckt sich von Bamen­da bis in den Nor­den um Wum und in den Osten um Oku. Zwei weit­ere Pro­gramme laufen in abgele­ge­nen Dör­fern im Gebi­et um Mam­fé bis zur Gren­ze zu Nige­ria. Bei­de Gebi­ete sind sehr ländlich und während der Regen­zeit zum Teil nur schw­er zugänglich. Die Bevölkerung lebt vor­wiegend von Sub­sis­ten­zwirtschaft und betreibt etwas Han­del. Swisss­hand fördert vor allem Kle­in­st­be­triebe, die Land­wirtschaft­spro­duk­te wie Cas­sa­va, Orangen, Palmöl und Mais weit­er­ver­ar­beit­en, aber auch Sec­ond­hand-Klei­der­shops, Hüh­n­erzucht, Coif­feurgeschäfte, Lebens­mit­tel­lä­den.